Sie wollen verkaufen / vermieten?

Dann sind Sie bei Nowak Immobilien in Berchtesgaden richtig

Jetzt verkaufen / vermieten

Nowak Immobilien AG in Berchtesgaden Marktbericht Berchtesgadener Land

 

Immobilien Marktbericht Herbst 2019 für Südostoberbayern

Immobilienexperte Armin Nowak aus Berchtesgaden

Der Immobilienboom übertreibt weiterhin auf hohem Niveau“, es kann schnell gehen, jede Phase ist irgendwann vorbei, so der Immobilienexperte Armin Nowak aus Berchtesgaden.

Was bedeutet dies  für die Immobilienwirtschaft? Müssen wir uns auf neue Zeiten einstellen und wie sehen diese dann aus?“  Eine Vorhersage war nie so schwierig wie heute.

Leider wurden die Leitzinsen nun doch nicht angehoben, was Sparer erfreut hätte, sondern genau das Gegenteil ist eingetroffen. Sie wurden in Amerika sogar gesenkt. Die Politik des billigen Geldes, welches die Kapitalmärkte überflutet geht weiter.“ Aufgrund dieses Anlagenotstandes lockt es die Investoren, trotz Mietpreisbremse und vielen Reglementierungen in die Immobilienanlage, denn viele Menschen suchen nach bezahlbaren Häusern und Wohnungen.

Foto Watzmann Abendrot im Berchtesgadener Land

Auch in unserer Region ist der Immobilienmarkt mittlerweile angespannt. Durch die steigende Nachfrage nach Wohnimmobilien, des starken Anstieges der Preise und einer wachsenden Zahl von Haushalten, die sich zur Finanzierung ihrer Immobilien zunehmend verschulden, ist eine Überhitzung des Immobilienmarktes gegeben. Laut einer Studie des Beratungshauses Empirica gehört das Berchtesgadener Land aber noch nicht dazu.

Die Mieten steigen weiter und folgen damit den gestiegenen Kaufpreisen von Immobilien. „Auch hier sind bezahlbare Mietangebote Mangelware.“ Laut Immobilienverband Deutschland (IVD) sind im 10-Jahresvergleich die Wohnungsmieten im Berchtesgadener Land nominal um durchschnittlich 40 % gestiegen, so der Immobilienexperte Armin Nowak aus Berchtesgaden.

 

Stand: 02.09.2019

Zur sofortigen Veröffentlichung. Abdruck honorarfrei. Belegexemplar erwünscht. Der Marktbericht erscheint alle sechs Monate neu.