Sie wollen verkaufen / vermieten?

Dann sind Sie bei Nowak Immobilien in Berchtesgaden richtig

Jetzt verkaufen / vermieten

Nowak Immobilien AG in Berchtesgaden Marktbericht Berchtesgadener Land

 

Immobilien Marktbericht Frühjahr 2019 für Südostoberbayern

Immobilienexperte Armin Nowak aus Berchtesgaden

„Der Immobilienboom stockt auf hohem Niveau“, so der Immobilienexperte Armin Nowak aus Berchtesgaden.

Immobilien sind bei ihren Eigentümern oft der wertvollste Besitz. Etwa die Hälfte der deutschen Privatvermögen stecken im „Betongold“. Gleichzeitig dienen sie oft als Sicherheit für Hypotheken. Als Beleihungsgrundlage spielen die Immobilienpreise daher eine große Rolle. Last not least hängen mit ihnen auch die Mieten zusammen, die darüber entscheiden, wie viel Geld ein Mensch für das Grundbedürfnis Wohnen ausgeben muss.

Manche Immobilienkäufer stecken ihr Geld bewusst, in der Hoffnung auf steigende Preise, in die Immobilienobjekte. Diese Käufer können potentiell bei der Anschaffung mehr bezahlen, weil sie ja davon ausgehen, in überschaubarer Zeit wieder mit Gewinn losschlagen zu können. Wächst der Anteil dieser Gruppe, wird der Markt labiler, sprich anfällig für Rückschläge. Der Blick auf den deutschen Immobilienmarkt im internationalen Vergleich ist eher eigenwillig: „Denn hierzulande, gerade auch im Berchtesgadener Land, kam es nicht zu so spektakulären Abwärtsbewegungen wie andernorts, dafür aber zu ausgeprägten Stagnationsphasen.“

Foto Watzmann Abendrot im Berchtesgadener Land

Die eigenen vier Wände im Alter haben Bestand – unabhängig davon, wie die Rentenhöhe im Alter schwankt. Sie bieten die Sicherheit eines dauerhaften „Daches über dem Kopf‘ – ohne Angst vor Mieterhöhungen oder vor einer Kündigung", so der Immobilienexperte Armin Nowak aus Berchtesgaden.   

 

 

Es gibt bereits deutliche Signale dafür, dass die regulierenden Eingriffe der Europäischen Zentralbank (EZB) jetzt an ihre Grenze kommen. Einer der Eckpunkte für ein Ende der Niedrigzinsphase war das Erreichen einer Inflationsrate von 2,0 Prozent. Die Wende hin zu höheren Zinsen will die EZB aber frühestens im Herbst 2019 einläuten. Zusätzlich heißt es, dass die Zinsen „mindestens über den Sommer 2019“ auf dem aktuellen Niveau bleiben sollen. Möglicherweise wird die Zinswende dann mit dem Ausscheiden des derzeitigen EZB-Präsident Draghi Ende Oktober 2019 zusammenfallen: „In der Folge wird mit stagnierenden oder in einigen Regionen sogar mit fallenden Immobilienpreisen gerechnet.“

Auch die Mieten im Landkreis steigen analog zu den Kaufpreisen weiter, es herrscht eine höhere Nachfrage im Berchtesgadener Land, so der Immobilienexperte Armin Nowak aus Berchtesgaden. Im angrenzenden Salzburg besteht, nach wie vor, bereits Wohnungsnot.

 

Stand: 04.03.2019

Zur sofortigen Veröffentlichung. Abdruck honorarfrei. Belegexemplar erwünscht. Der Marktbericht erscheint alle sechs Monate neu.